Pandemieplanung und Coronavirus

Das Coronavirus erfüllt die Kriterien für das Auslösen einer Pandemie

1. Coronavirsu hat krankmachende Eigenschaften des Erregers

2. Coronavirus ist leicht von Mensch zu Mensch zu übertragen

3. Menschen haben noch keine Abwehrkräfte gegen den neuen Erreger Coronavirus entwickelt

Die leichte Übertragung erfolgt durch Tröpfchen- und auch Schmierinfektion. Gegen diese zwei Übertragungswegen gibt es guten und effizienten Schutz:

  • unnötige Handkontakte vermeiden
  • regelmäßiges, gründliches Händewaschen mit Seife für mind. 20 Sekunden
  • Einmal-Taschentücher nur einmal verwenden
  • Beim Husten und Niesen sich abwenden und in die Ellenbeuge niesen oder anschließend Hände waschen
  • nicht mit den Händen ins Gesicht oder in Schleimhautbereiche greifen
  • Arbeitsräume täglich 4 Mal für ca. zehn Minuten lüften

Das Pandemie-Problem für Unternehmen

Auch wenn der Krankheitsverlauf milde verläuft, kann der Erreger doch zum Ausfall vieler Beschäftigten auf einmal führen. Daher sind folgende Maßnahmen zu treffen.

1. Ansprechpartner bzw. Krisenstab benennen, damit Fragen zügig beantwortet werden können

2. Betriebsinternen Pandemieplan erstellen und alle Beschäftigten darüber informieren. Dazu gehört Umgang mit Erkrankten, Verhaltens- und Schutzmaßnahmen für die Betreuenden, Desinfektions- und Freigaberegelung für Arbeitsplätze. Bevorratung und Ausgabe von Medikamenten müssen mit dem Betriebsarzt abgesprochen werden. Umgang mit Dienstreisen regeln.

3. Ansprechpartner des Arbeits- und Gesundheitsschutzes beteiligen. (Betriebsärzte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, ggf. Unfallversicherungsträger)

4. Wenn möglich, Schutzimpfung anbieten

5. Hygiene am Arbeitsplatz sicherstellen (Waschmöglichkeiten und Händewaschmittel mit Einmalhandtüchern zur Verfügung stellen. Hände-Desinfektionsmittel bereitstellen, wenn keine Waschmöglichkeiten vorhanden sind Beschäftigte bezüglich der Hygiene unterweisen.)

6. Verfahren zum Verhalten festlegen, wenn Beschäftigte während der Arbeit Krankheitssymptome entwickeln und falls in der Familie Erkrankungen auftreten. Generellen Entscheid treffen, ob dann Zuhause geblieben werden muss.

7. Personaleinsatz mit Vertretungsregelungen und Prioritäten planen.

8. Verstärkte Nutzung von Home Office prüfen.

Der Pandemieplan „10 Tipps zur betrieblichen Pandemieplanung“ der DGUV wurde im März 2020 überabeitet. Sie finden hier die aktuelle Ausgabe.

Außerdem neu

Plakat: Coronavirus – Allgemeine Schutzmaßnahmen

Aushang „Hände schütteln“

Plakat: Schutzmasken – Wo liegt der Unterschied